baner

Ungarisches Musik Theater

WIENER BLUT

 

„Wiener Blut“ ist eine Operette in drei Akten von Johann Strauß (Sohn).

 Die Uraufführung fand am 26. Oktober 1899 im Carltheater Wien statt. Das Libretto stammt von Victor Léon und Leo Stein.

 

Inhalt:

 

Die lebenslustige Wienerin Gabriele ist mit Balduin Graf Zedlau getraut worden. Schon nach kurzer Zeit zeigt Zedlau sein wahres Gesicht – er ist sehr spießig. Daraufhin zieht Gabriele wieder auf das Schloss ihrer Eltern.

Der einsame Zedlau beginnt kurz darauf eine Affäre mit der schönen Franziska Caglari. Auch wirft er ein Auge auf Pepi Pleininger, diese ist die Freundin

seines Dieners Josef. Gabriele erfährt von der Affäre ihres Mannes und kehrt in die Villa zurück. Nach jeder Menge Verwechslungen treffen alle einander in Hietzing beim Heurigen. Gabriele wird begleitet von Fürst Ypsheim-Gindelbach, dem Premierminister von Reuß-Schleiz-Greiz und weiters Chef von Graf Balduin. Balduin vergnügt sich unterdessenmit Pepi Pleininger und Josef kommt mit der schönen Franziska Caglari. Trotz der vielen Verwechslungen kommt es zum Happy End.

Gabriele und Graf Zedlau finden wieder zueinander, gleich wie Josef und Pepi Pleininger. Alle erkennen, dass daran nur das Wiener Blut schuld sein kann.

 

Besetzung:

 

Graf Zedlau                               - Zsolt Vadász, Sándor Domoszlai

Gabriele Zedlau                        - Veronika Geszthy, Boglárka Udvarhelyi

Fraziska Cagliari                       - Lilla Galambos

Josef Diener                              - József Bozsó

Pepi Pleininger                          - Erika Steikohl

Fürst Ypsheim-Gindelbach   -  József Szeles

Kagler                                        - Károly Rupnik

Bitowsky                                    - László Kokas

Kellner                                       - Zoltán Benkóczi

 

Balett - National Theater Győr

Orchester  - Die Synphoniker Szombathely

Dirigent – Péter Bíró, Péter Oberfrank

Choreograf – 

Regie  - József Bozsó